LANGUAGE: EN | DE | PT | CN

(English) Safety First

Ein sicherer Arbeitsplatz ist ein Grundrecht unserer Mitarbeiter. Unser Ziel ist es, eine starke Sicherheitskultur mit null Unfällen aufzubauen. Nichts weniger ist akzeptabel.

Unser Ziel 

Die Unfallhäufigkeitsrate unter 0,5 halten (Ziel: Null Unfälle)

Unser Ansatz

Die RHI Magnesita “Safety First”-Kampagne definiert Sicherheit als Verantwortung jedes und jeder Einzelnen. Um dies zu unterstreichen, steht die Sicherheitsperformance bei jedem Quartalsupdate des CEO für die MitarbeiterInnen an erster Stelle.

Da die meisten Unfälle auf unsichere Handlungen von Einzelpersonen zurückzuführen sind, liegt ein Hauptschwerpunkt auf verhaltensbasierter Sicherheit. So werden Audits durchgeführt, um Risikoverhalten zu identifizieren. Darüber hinaus bieten wir für bestimmte Tätigkeiten Programme und Schulungen, unter anderem ein Safety Leadership Training für Frontline-Führungskräfte.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Beinaheunfällen und unsicheren Situationen. Wir setzen interne Ziele, um unsichere Situationen zu minimieren, Unfälle zu vermeiden und aus Beinaheunfällen zu lernen. Wir haben zudem begonnen, die Unfallschwere zu messen und werden auch dafür interne Ziele setzen.

Bei unseren LTIF-Daten richten wir den Fokus zunehmend auch auf beauftragte Firmen und beziehen jene mit ein, die an unseren Standorten arbeiten. Dafür definieren wir Sicherheitsvorgaben je nach erbrachter Serviceleistung und übertragen die Verantwortung den Standortleitern. Umgekehrt ist eine Vielzahl unserer MitarbeiterInnen an Standorten unserer Kunden im Einsatz. Sie sind bereits in unserer LITF-Berichterstattung enthalten und unser Sicherheitsintegrationsprojekt soll sicherstellen, dass unsere Kunden nicht nur unser Sicherheitsverständnis, sondern auch Schulungs- und Berichtspraktiken teilen.

2019 betrug die Unfallhäufigkeit (Lost Time Injury Frequency, „LTIF“) 0,28, eine Verbesserung um 30% gegenüber 2018 (damals ebenfalls ein Tiefststand).