LANGUAGE: EN | DE | PT | CN

Safety first

Ein sicherer Arbeitsplatz ist ein Grundrecht unserer MitarbeiterInnen. Ziel ist, eine starke Sicherheitskultur mit null Unfällen aufzubauen. Alles andere ist nicht genug.

Unser Ziel

Die Unfallhäufigkeitsrate unter 0,5 halten (Ziel: Null Unfälle)

Unser Ansatz

Unsere intensive „Safety First“-Kampagne trägt bereits Früchte. 2018 hat die Unfallhäufigkeit (Lost Time Injury Frequency, „LTIF“) einen Tiefststand von 0,4 erreicht, wobei alle Regionen Verbesserungen verzeichneten. Das entspricht einer Reduktion von 60% gegenüber 2017 und übertrifft das Ziel von 20% deutlich.

Ein Hauptschwerpunkt liegt auf verhaltensbasierter Sicherheit. Da rund 80% der Unfälle auf unsichere Handlungen Einzelner zurückzuführen sind, wurde mit der Durchführung von Überwachungsaudits begonnen, um Risikoverhalten zu identifizieren.

Dadurch wurde die Zahl der Unfälle gesenkt und das Programm wird jetzt unternehmensweit ausgerollt. Das Ziel, dass mindestens ein Beinaheunfall oder eine unsichere Situation pro Person berichtet und entschärft werden sollte, hat ebenfalls zur Verbesserung unserer Performance beigetragen. Mit einem unternehmensweiten Wert von 1,48 wurde dieses Ziel 2018 übertroffen.

Darüber hinaus setzen wir Programme um, die konkrete Rollen und Sicherheitsrisiken ansprechen, wie das Safety Leadership Training für unsere Frontline-Führungskräfte und unser Hand & Finger-Sicherheitsprogramm. Auch der Rollout von Quickcheck, bei dem die Bewusstseinsbildung für versteckte Gefahren im Vordergrund steht, wird weiter vorangetrieben.

2018 wurden 22 Standorte im Rahmen unseres integrierten Managementsystems nach OHSAS 18001 zertifiziert. Bis Ende 2020 werden alle zertifizierten Standorte auf den neuen Standard ISO 45001 umgestellt.